Eine eigene Crowdfunding-Kampagne planen de
Projekte und Organisationen sammeln über das Internet immer mehr Geld ein - Tendenz stark steigend. Für viele Projekte und Start-Ups ist Crowdfunding gerade zu Beginn eines Vorhabens eine wichtige Finanzierungsquelle geworden. Wir zeigen euch worauf es bei einer eigenen Crowdfunding-Kampagne ankommt und worauf ihr achten müsst. 

Community

Information Frage Veranstaltung Alle

Liebe Community,

vom 12.-14.5. findet wieder unser Social Innovation Camp am Weltethos-Institut der Universität Tübingen statt.
Studierende, Mitglieder studentischer Initiativen und Young Professionals insbesondere aus BW sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Mehr Infos dazu findet ihr in unserem Facebook-Event
https://www.facebook.com/events/414482362224060/
Tickets (für Studierende kostenlos) könnt ihr auf der Eventseite erwerben: www.socialinnovation.camp

Bei Fragen könnt ihr Euch jederzeit melden.

Liebe Grüße,
Michael

0 Kommentare > Hinterlasse einen Kommentar

Teile diesen Beitrag


In Kiel geht regionales Einkaufen jetzt besonders leicht. Marktschwärmer Kiel bietet die Möglichkeit, regionale Lebensmittel online zu bestellen. Donnerstagsabends kommen dann die Erzeuger aus der Region mit der vorbestellten Ware nach Kiel und stehen bereit für allerlei Fragen und ein persönliches Kennenlernen.
Die Funkenzeit berichtet über die Idee der Marktschwärmer.

http://funkenzeit.de/einfach-regional-einkaufen/

0 Kommentare > Hinterlasse einen Kommentar

Teile diesen Beitrag


Am 20. und 21.07.2017 kommen 30 technik- & designaffine Jugendliche im Heidelberger AppHaus zu einem Entwicklerinnen-Camp zusammen um gemeinsam an Lösungen zukunftsfähiger Energieversorgung zu arbeiten. Insgesamt vergeben wir 10.000€ an Preisgeldern , die mit den Teilnehmern gemeinsam an Gewinnerprojekte verteilt werden.

Dabei werden die Teilnehmerinnen sowohl an Zukunftstechnologien, wie Photovoltaik und Biobatterien, als auch an kollaborative Design- und Prototypingprozesse wie Design Thinking oder Dragon Dreaming herangeführt.

Gemeinsam mit einem 10-köpfigen Expertinnenteam entstehen dabei eigene technologische Prototypen für Herausforderungen, die die jungen Erwachsenen aus ihrem Alltag identifizieren.

Organisiert wird das Camp von der Arnfried und Hannelore Meyer Stiftung aus Heidelberg und dem Berliner Innovationsunternehmen Open State, begleitet von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Der Call-for-Participation startet jetzt.
Zwischen 10. April und 20.Mai 2017 können sich Menschen zwischen 18 und 25 Jahren auf www.yic.camp bewerben.

Eingeladen zur Bewerbung ist jeder junge erwachsene, der sich an der nachhaltigen Entwicklung unseres Planeten beteiligen möchte. Gesucht werden technikaffine Ingenieure, Macher, Hacker, Designerinnen - vor allem aber junge Menschen, die sich für das Entwickeln nachhaltiger und zukunftsfähiger Lösungen begeistern können. Die Expertenjury setzt dabei auf Interdisziplinarität, Inklusion und ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis.

Gefragt sind Ideen zu Problemen aus unserem Alltag.
Wie kann ich selbst Strom herstellen?
Wie kann ich Energie effizienter nutzen?
Gibt es Alternativen zu teuren Batterien?
Gibt es andere Wege, Energie zu gewinnen?

Website: www.yic.camp
Facebook: www.facebook.com/yic.camp

0 Kommentare > Hinterlasse einen Kommentar

Teile diesen Beitrag


Du kennst einen Verein, der dringend eine neue Website benötigt?

volunt ist die neue soziale Organisationsberatung. Wir machen Vereine zukunftsfähig.
Bei uns erhalten gemeinnützige Organisationen (Non-Profits) Unterstützung in den Themen Kommunikation, Finanzen, Strategie und Verwaltung; von der Website bis zur Mitgliederanalyse.
Bei unserem aktuellen Gewinnspiel können Vereine noch bis zum 15.04.17 eine neue Website für Ihren Vereinsauftritt gewinnen.
Alle Infos findet Ihr unter http://eepurl.com/cEnxlb
Leitet den Link gerne an Eure befreundeten Vereine weiter.

volunt - wir verstehen Verein.

https://www.facebook.com/volunt.de

0 Kommentare > Hinterlasse einen Kommentar

Teile diesen Beitrag


Ashoka sucht weltweit Sozialunternehmer*innen, also Menschen, die innovative und unternehmerische Lösungen für soziale Probleme finden. „Unternehmerisch“ heißt dabei nicht, dass Gewinne erzielt werden müssen – das Wort beschreibt viel mehr eine Haltung: Sozialunternehmer*innen denken quer. Sie finden neuartige Lösungen. Und sie wollen ihre soziale Wirkung möglichst weit verbreiten. Hier erfahren Sie Details zu unseren Auswahlkriterien. Wichtig ist, dass die Idee bereits praktisch erprobt ist. Übrigens: In der Vergangenheit wurden vor allem männliche Kandidaten nominiert. Wir freuen uns also dieses Jahr besonders über Tipps zu Sozialunternehmerinnen!

Gemeinsam mit unseren Partnern unterstützen wir die Fellows dabei, ihre Ideen zu verbreiten – durch Vermittlung von Beratungsangeboten und weltweite Vernetzung sowie bei Bedarf mit einem Stipendium. Mit Erfolg: 87% der Fellows geben an, dass sie mit Hilfe von Ashoka ihre Wirkung steigern konnten. Hier erfahren Sie Details zu unserer Förderung.

http://www.germany.ashoka.org/de/fellowship-programm

0 Kommentare > Hinterlasse einen Kommentar

Teile diesen Beitrag


Weitere Kurse

Weitere Informationen

 

Unterstützer